FAQ - für Energielieferanten

Was ist VEA-Online?
VEA-Online ist eine Ausschreibungs- und Vergabeplattform für Strom- und Erdgasverträge.

Was ist der Unterschied zwischen Auktionen und Ausschreibungen?
Bei VEA-Online-Ausschreibungen erfolgt nur die Ausschrebung online, die Lieferanten erstellen herkömmliche schriftliche Angebote. Bei VEA-Online-Auktionen wird auch die Vergabe online über Versteigerungen durchgeführt. Basis dafür sind Musterverträge bzw. Eckpunktepapiere, die dem Kunden und dem Lieferanten vor der VEA-Online-Auktion bekannt sind. Zugelassene Lieferanten geben dann ihre Gebote ab, wobei das günstigste Gebot unterhalb einer Preisschranke den Zuschlag erhält.

Welche Lieferanten können an VEA-Online teilnehmen?
Nur Lieferanten, die die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) von VEA-Online schriftlich akzeptiert haben und vom VEA zugelassen werden, können an den Auktionen und Ausschreibungen teilnehmen.

Wer betreibt VEA-Online?
VEA-Online wird von der VEA Beratungs-GmbH betrieben, einer hundertprozentigen Beteiligungsgesellschaft des Bundesverbandes der Energie-Abnehmer e.V. (VEA).

Welche Preisregelung wird bei Stromauktionen vereinbart?
Der Kunde zahlt für den Energieanteil einen Arbeitspreis in ct/kWh bzw. €/MWh. Dieser Arbeitspreis kann vom Lieferanten nach HT-/NT-Zeit unterschieden werden, wobei hier die Börsenzeiten der deutschen Strombörse EEX in Ansatz gebracht werden. Dabei entspricht die HT-Zeit der Peak-Zeit (Mo - Fr 08:00 Uhr bis 20:00 Uhr), die NT-Zeit bzw. Off-Peak-Zeit entspricht der übrigen Zeit.

Was ist alles im Strompreis enthalten?
Die o.g. Gebotspreise sind reine Energiepreise inkl. Regelenergie, d.h. es findet ein "normaler" offener Vollstromliefervertrag Anwendung. Die Energiepreise beinhalten nicht die Netznutzungsentgelte (NNE), die Konzessionsabgabe (KA), die Belastungen aus EEG und KWKG, die Strom- und Umsatzsteuer sowie sonstige individuelle Kosten wie z.B. Blindstromkosten. Die Bestandteile NNE und KA werden im Regelfall mit dem aktuellen Stand einheitlich von VEA-Online direkt berücksichtigt, so dass VEA-Online hier eine Chancengleichheit und transparente Vergabe gewährleistet. Die Preisschranken sind daher im Regelfall inkl. NNE und KA gefasst; die Umlagen für EEG und KWKG werden in der Preisschranke nicht berücksichtigt, sondern vom Lieferanten zusätzlich berechnet.

Welche Preisregelung wird bei Erdgasauktionen vereinbart?
Der Kunde zahlt für den Energieanteil einen Arbeitspreis in ct/kWh bzw. €/MWh sowie einen Grundpreis in €/a.

Was ist alles im Erdgaspreis enthalten?
Die o.g. Gebotspreise sind reine Energiepreise inkl. der aktuellen Regelenergieumlage. Die Energiepreise beinhalten nicht die Netznutzungsentgelte (NNE), die Konzessionsabgabe (KA), die Erdgas- und Umsatzsteuer sowie sonstige individuelle Kosten. Die Bestandteile NNE und KA werden im Regelfall mit dem aktuellen Stand einheitlich von VEA-Online direkt berücksichtigt, so dass VEA-Online hier eine Chancengleichheit und transparente Vergabe gewährleistet. Die Preisschranken sind daher im Regelfall inkl. NNE und KA gefasst.

Welche Ausschreibungsdaten werden zur Verfügung gestellt?
In der Regel erhalten die Lieferanten folgende Daten: Ausschreibendes Unternehmen, Adresse der Abnahmestelle, Lastgangdaten für eine komplette Abrechnungsperiode, örtlicher Netzbetreiber, Netzzugangsebene, Vertragsbeginn, Vertragsende, Beginn der Auktion bzw. Ausschreibung, voraussichtliches Ende der Auktion bzw. Ausschreibung sowie gewünschte Bindefrist. Bei Auktionen zusätzlich die Karenzzeit sowie die TOP1-Preisschranke. Sofern ausnahmsweise die Lastgangdaten nicht zur Verfügung gestellt werden können, werden die monatlichen Strommengen (ggf. aufgeteilt in HT und NT) und die monatlichen maximalen Leistungen hinterlegt.

Wer prüft die Ausschreibungsunterlagen?
Der VEA prüft im Rahmen seiner Möglichkeiten alle ausschreibungsrelevanten Daten. Der VEA lässt sich von den ausschreibenden Unternehmen die Richtigkeit der Daten schriftlich bestätigen.

Welche technischen Voraussetzungen benötigt ein Lieferant für die Teilnahme an VEA-Online?
Es wird ein PC mit Internetzugang benötigt. Es wird darauf hingewiesen, dass es aufgrund der verschlüsselten Datenübertragung im Einzelfall zu Schwierigkeiten mit lieferanteneigenen Firewall-Lösungen kommen kann. Im Rahmen seiner Möglichkeiten ist der VEA zu entsprechender Hilfe bereit.

Welche Verbindlichkeiten haben die Gebote der Lieferanten?
Alle abgegebenen Gebote der Lieferanten sind bindend. Die Bindefrist der Gebote wird in der jeweiligen Auktion angezeigt und beträgt in der Regel 16:00 Uhr am Auktionstag.

Wie werde ich über neue Auktionen bzw. das Ergebnis von Auktionen informiert?
Alle zu einer Auktion zugelassenen Lieferanten werden per E-Mail über neue Auktionen und Ausschreibungen regelmäßig informiert. Nach Auktionsende werden alle Lieferanten, die sich an der Auktion beteiligt haben, über den Ausgang der Auktion informiert.

Welche Kosten entstehen Lieferanten für die Teilnahme an VEA-Online?
Der Zugang für Lieferanten ist ohne Kosten verbunden. Das Ergebnis der Auktion soll ein möglichst günstiger Strompreis für den Kunden sein.

Kann der Musterstromliefervertrag bzw. das Eckpunktepapier nach Auktionsende noch verändert werden?
Selbstverständlich können einvernehmlich mit dem Kunden Änderungen am VEA-Stromliefervertrag vorgenommen werden oder von dem Eckpunktepaier bei Gasauktionen abgewichen werden. Solange keine wirtschaftlichen Verschlechterungen für den Kunden entstehen, wird der VEA den neuen Lieferanten bei derartigen Wünschen unterstützen.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung:

Herr Dipl.-Ing.
Martin Pietsch

VEA Beratungs-GmbH
Postfach 81 03 07
30503 Hannover

Tel.: 0511/9848-0
Fax: 0511/9848-288
E-Mail: info@vea-online.de